DENKMAL 
SHOA LOCKENHAUS
2008

Die Recherchen vor Entwurfsbeginn haben gezeigt, dass auch nach 70 Jahren viele historische Tatsachen bezüglich jüdischen Lebens in Lockenhaus verborgen und verleugnet werden. Dieser Umgang mit der gemeindeeigenen Vergangenheit wurde symbolisch umgesetzt. Nur durch das Einnehmen einer bestimmten Haltung erschließt sich die Bedeutung des Denkmales.

Dieses besteht aus einem stählernen Sockel und drei Tafeln aus Rechnitzer Grünschiefer. Die gekantete Stahlplatte ragt vorne schräg aus der Erde, um dann nach hinten in einer schiefen Ebene wieder abzufallen. Hier befinden sich drei parallele Schlitze, in welche die Steintafeln eingelassen sind.
Die Tafeln dienen nicht nur als Träger des Textes, sondern weisen auch diverse Ausnehmungen auf. Es entsteht ein Wechsel aus Verdecken und Freilegen. Je nach Körpergröße und jeweiligem Blickwinkel muß der Betrachter ein paar Schritte vor- oder zurückgehen, um alle Elemente des Textes wahrnehmen und somit antizipieren zu können.

› zurück